Über uns

„Kommt lasst uns zu Dine gehen!“

Dieser Spruch hat seit eh und je seine Gültigkeit, denn das Gasthaus „Bei Dine“ ist über die Grenzen Neuenkirchens hinaus für ihre besondere Gastfreundschaft bekannt. Eine angenehme Atmosphäre, kulinarische Köstlichkeiten aus der Region, gut gezapftes Pils und das Inhaberpaar Mechthilde und Rainer Pinke erwarten Sie dort.

August Kessling begann 1929 mit einer Eiersammelstelle, die er später um einen Kolonialwarenladen erweiterte. Nach dem Krieg konnten hier die Einwohner und Flüchtlinge mit den Lebensmittelkarten einkaufen. Bald kamen ein Kunstdünger- und Kohlenhandel dazu. 1937 heiratete „Kösters August“, sein Vater war Kirchenküster, Bernhardine Plagge, die berühmte „Dine“. Beide eröffneten 1952 die Gaststätte. Schon ab 6 Uhr früh holten sich hier die Handwerker und Arbeiter ihren täglichen Proviant. Nach der Arbeit wurde bis in den späten Abend geklönt.

Paula Seelmeyer übernahm, zusammen mit ihrem Mann Alfons, 1956 von ihrer Patentante Bernhardine Kessling das Geschäft. August Kessling verstarb 1963. Bernhardine Kessling und Paula Seelmeyer betrieben weiterhin den Lebensmittelladen und die Kneipe. Der Betrieb trug zu dieser Zeit den Namen Kessling - Seelmeyer. 1981verstarb Tante „Dine“.

Im Jahre 1986 wurde die Gaststätte und später das ganze Gebäude umfangreich renoviert. Mechthilde, die jüngste Tochter von Paula und Alfons Seelmeyer, und Rainer Pinke übernahmen 1989 den gesamten Betrieb. Für den Bereich Service und Theke ist Rainer, für den Gaumenschmaus sind die Küchenfeen Mechthilde und Paula zuständig.

Heute gehören zum Gasthaus ein Gesellschaftsraum für 35 Personen, der ehemalige Ladenraum für 18 Personen sowie die gemütliche Kneipe. Bis zu 70 Gäste können wir bei Familien-, Betriebs-, Trauerfeiern und Jubiläen bewirten. Im Sommer lockt eine idyllischer Biergarten zum Verweilen.

Dem Familienbetrieb, in dem auch die Geschwister mit anpacken, ist es gelungen, eine gemütliche Kneipe und ein gutbürgerliches Restaurant für Jung und Alt zu führen.